Back to Top

Unterfränkische 2020 fällt aus

 

Die Unterfränkische im Doublette am 05.09. wurde durch die Regionalsportleitung und durch uns als Ausrichter abgesagt.

Zu viele Unwägbarkeiten, was die Entwicklung der Krise betrifft, sowie mögliche Platz- und damit verbunden auch Teilnehmerbeschränkungen haben uns zu diesem Schritt bewogen.

Ich hoffe, ihr habt dafür Verständnis.

 

Vereinsmeisterschaft 2020

Endlich hat es geklappt: Axel Pietsch holt den Titel

 

Nach einigen vergeblichen Anläufen, in denen er den Titelgewinn nur knapp verpasste, gewann Axel Pietsch am Samstag, 11.07.2020 die Vereinsmeisterschaft des BC Uff Eisen Marktheidenfeld. Der 63-Jährige aus Lengfurt blieb als einziger Teilnehmer ungeschlagen und setzte sich mit fünf Siegen vor Diego Juan (Bischbrunn) und Oliver Harth (Hessenthal) durch. Rang vier ging an Vorjahressieger Günter Rüppel (Frammersbach), in die weiteren Preisränge kamen Jutta Micklisch (Marktheidenfeld) und Nicole Steinzer (Hessenthal).

Der 63-Jährige aus Lengfurt blieb als einziger Teilnehmer ungeschlagen und setzte sich mit fünf Siegen vor Diego Juan (Bischbrunn) und Oliver Harth (Hessenthal) durch. Rang vier ging an Vorjahressieger Günter Rüppel (Frammersbach), in die weiteren Preisränge kamen Jutta Micklisch (Marktheidenfeld) und Nicole Steinzer (Hessenthal).

Mit 15 Spielern verzeichnete der Bouleclub eine gute Beteiligung. Auf den Plätzen an den Maradiesseen wurden nach dem Modus Doublette/Triplette  Supermelée (mit wechselnden Partnern) fünf Runden Schweizer System gespielt. Nach vier Partien waren Pietsch und Juan als einzige Spieler noch ungeschlagen. Im „Endspiel“ setzte sich Axel Pietsch mit seinen zwei Partnern mit 13:7 gegen das Zweierteam mit Diego Juan durch und durfte den riesigen Pokal in Empfang nehmen.

Zum vierten Mal richtete der BC Uff Eisen im Rahmen der Vereinsmeisterschaft auch eine Leger- und Schießermeisterschaft aus. Hier mussten verschiedene Übungen gemeistert werden. Die von Präsident Uwe Gerberich (Erlenbach) gestifteten Wanderpokale stehen ein Jahr bei Horst Albert, der den Schießerwettbewerb vor Axel Pietsch und Branko Pavlovic gewann, und Günter Rüppel, der sich den Leger-Titel vor Horst Albert und Oliver Harth sicherte. Sie setzten sich jeweils gegen zwölf Mitstreiter durch.

Bei der Siegerehrung bedankte sich Uwe Gerberich bei allen, die zum gelungenen Ablauf der Meisterschaft beigetragen hatten. Besonders bedankte er sich bei Matthias Micklisch für die Platzpflege. Auch war der Präsident von der Akzeptanz der Teilnehmer bezüglich der Corona-Regeln angetan. Das Abstandsgebot wurde ebenso eingehalten wie der Verzicht auf das übliche Abklatschen.

Die Vereinsmeisterschaft war für die Marktheidenfelder das erste Turnier seit der Corona-Krise. 

Die Ergebnisse im Überblick:

1. Axel Pietsch (Triefenstein-Lengfurt) 5 Siege/29 Pluspunkte, 2. Diego Juan (Bischbrunn) 4/+13, 3. Oliver Harth (Mespelbrunn-Hessenthal) 4/+8, 4. Günter Rüppel (Frammersbach) 3/+13, 5. Jutta Micklisch (Marktheidenfeld) 3/+4, 6. Nicole Steinzer (Mespelbrunn-Hessenthal) 3/+2, 7. Branko Pavlovic (Lohr) 3/-3, 8. Matthias Micklisch (Marktheidenfeld) 3/-4, 9. Horst Albert und Sabine Marschall (beide Marktheidenfeld) jeweils 2/+8, 11. Heike Gerberich (Erlenbach) 2/-4, 12. Kurt Lindner (Lohr) 2/-5, 13. Jörg Serby (Marktheidenfeld) 2/-9, 14. Uwe Gerberich (Erlenbach) 1/-20, 15. Andreas Pietsch (Birkenfeld) 0/-32.

Bewährtes Team macht weiter

Jahreshauptversammlung: Uwe Gerberich bleibt Chef

Mit dem bewährten Führungsteam geht der BC Uff Eisen in die nächsten zwei Jahre. Auf der Jahresversammlung am Samstag im „Bräustüble“ wurden Uwe Gerberich (Erlenbach) als Vorsitzender, Horst Albert (Marktheidenfeld) als sein Stellvertreter und Jörg Serby (Marktheidenfeld) als Kassier jeweils ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt.  Sportwart bleibt Axel Pietsch (Lengfurt), die Kasse prüfen Heike Gerberich (Erlenbach) und Risa Sommer (Aschaffenburg), Schriftführerin ist Sabine Marschall (Marktheidenfeld).

v. l. Horst Albert, Uwe Gerberich, Jörg Serby

In seinem Tätigkeitsbericht ließ Gerberich die Aktivitäten des Vorjahres Revue passieren. Dazu zählten die Ausrichtung der unterfränkischen Meisterschaft und die Durchführung des 10. „Hässe-Most“-Turniers. Der Vorsitzende freute sich, mit Heidi und Andreas Pietsch  zwei neue Mitglieder begrüßen zu dürfen. Derzeit hat der Club 46 Mitglieder, davon 20 passive.

Nach den Wahlen, die durch Wahlleiter Andreas Pietsch zügig über die Bühne gingen, gab Sportwart Axel Pietsch die Einteilung der Mannschaften bekannt. Der Bouleclub wird wieder drei Teams ins Meisterschaftsrennen schicken. In der 1. Mannschaft, die in der Landesliga Nord wie im Vorjahr den Klassenerhalt anstrebt, gehen an den Start: Javier Encinar, Diego Juan, Uwe Gerberich, Axel Pietsch, Günter Rüppel, Heike Gerberich und Nicole Steinzer. Pietsch freute sich über den im Vorjahr geschafften Klassenerhalt, gab aber zu bedenken, „dass wir über unsere Verhältnisse gespielt haben. Heuer wird es schwer, ich hoffe, dass wir erneut den Abstieg vermeiden können.“ Als Kapitän für die 1. Mannschaft wurde Axel Pietsch bestätigt, für die 2. und 3. Mannschaft tragen Jörg Serby und Jessica Emrich die Verantwortung.

Neben den drei Spieltagen der Landesliga (18. April, 23. Mai und 20. Juni) und den unterfränkischen Ligen (9. Mai in Niedernberg, 23. Mai in Ringheim, 27. Juni in Schnackenwerth)  stehen als Höhepunkte im Jahr 2020 die Vereinsmeisterschaft (11. Juli) und die Ausrichtung der „Unterfränkischen“ (5. September, jeweils auf den Plätzen an den Maradiesseen) auf dem Terminplan. Beteiligen wird sich der Bouleclub auch am Marktheidenfelder Bürgerfest (14. Juni). Das nächste Hässe-Most-Turnier soll im Januar oder Februar 2021 über die Bühne gehen.

Diskussionen gab es über eine mögliche Erhöhung der Mitgliedsbeiträge, da die Lizenzgebühren vom Verband kräftig angehoben wurden. Am Ende wurde ein Vorschlag von Horst Albert mit großer Mehrheit der 17 anwesenden Mitgliedern angenommen: Aktive Mitglieder zahlen 42 Euro (davon sind 32 Euro Lizenzgebühren), passive Mitglieder 10 Euro.

Pressemitteilung BC Uff Eisen

11. „Hässe Most“-Turnier 2020

Schweinfurter Duo gewinnt

Sie wollten eigentlich “nur ein bisschen Spaß haben”, am Ende waren sie selbst überrascht, dass es so gut gelaufen war: Die Schweinfurter Paul Borst und Olaf Wegemer schlugen am Samstag den favorisierten Teams ein Schnippchen und gewannen das 11. Hässe-Most-Turnier. Mit der makellosen Bilanz von fünf Siegen blieben sie als einziges Duo ohne Niederlage und setzten sich souverän durch. Die Entscheidung fiel in der fünften Runde, als sie im Duell der beiden bis dato ungeschlagenen Teams mit 13:7 gegen die Niedernberger Josef Baumann und Tien van Dang die Oberhand behielten. Den beiden Vorjahressiegern blieb somit lediglich Rang fünf. Gespielt wurden fünf Runden Schweizer System.

30 Doublettes stritten bei durchwachsenem Wetter mit gelegentlichen Regenschauern um den Turniersieg auf den Boule-Plätzen an den Maradiesseen. Dabei gab es jede Menge spannende Partien zu bestaunen. So zum Beispiel als in der vierten Spielrunde die späteren Turniersieger haarscharf mit 13:12 gegen die Würzburger Paarung Carolin/Michel gewannen und so den Grundstein für ihren Coup legten. Nervenstärke bewies auch das heimische Duo Matthias Micklisch/Günter Rüppel, als sie in der Abschlussrunde trotz eines 6:12-Rückstands mit Glück und Können noch mit 13:12 siegten. Die Belohnung dafür war der geteilte fünfte Rang. Als zweite Paarung des BC Uff Eisen landeten Axel Pietsch und Javier Encinar mit Platz acht unter den Top 10.

Freude hatten die 60 Teilnehmer nicht nur am Spiel, auch das Rundum-Paket des Veranstalters stimmte:  Hässe Most von Werner Pietzarka und die multifunktionale Feuertonne von Präsident Uwe Gerberich hielten die Teilnehmer warm. Außerdem wurden die Spieler durch die gute Verpflegung (u.a. die schmackhafte Gulaschsuppe vom „Bräustüble“) bei Laune gehalten. So war es nicht verwunderlich, dass viele Spieler dem Veranstalter ein Lob aussprachen und versprachen im nächsten Jahr wieder zu kommen.  

Bei der Siegerehrung bedankte sich Präsident Uwe Gerberich bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und lobte die faire Spielweise. „Es freut mich, dass alles reibungslos über die Bühne ging, wir haben ja noch nicht einmal Schiedsrichter benötigt, es gab keine strittigen „Fälle“. Gerberich bedankte sich auch bei den Helfern, die es ermöglichten, das Turnier zu stemmen.  Ein extra Dankeschön richtete er an Matthias Micklisch, der am Vortag in einigen Arbeitsstunden die Plätze in einen Top-Zustand versetzt hatte.

Die Ergebnisse im Überblick:

  1. Paul/Olaf (CP 03 Schweinfurt) 5 Siege/+24; 2. Franz-Josef/Peter (Aschaffenburg/Niedernberg) und Gaitano/Giorgio (Niedernberg) jeweils 4/+29; 4. Rainer/Frank (Mechenhard) 4/+22; 5. Josef/Tien (Niedernberg) und Günter/Matthias (Marktheidenfeld) jeweils 4/+16; 7. Marco/Henri (Niedernberg) 3/+23; 8. Axel/Javier (Marktheidenfeld) 3/+15; 9. Norbert/Mike (Niedernberg) und Carolin/Michel (Würzburg) jeweils 3/+14; 11. Stefan/Hai (Niedernberg) und Raimund/Wolfgang (Niedernberg) jeweils 3/+10; 13. Gerhard/Petra (Schnackenwerth) 3/+8; 14. Heike/Jörg (Marktheidenfeld) 3/+7; 15. Horst/Franz (Marktheidenfeld) 3/+3 vor weiteren 15 Doublettes.

Vereinsmeisterschaft 2019

Spannung pur bei der Vereinsmeisterschaft

Günter Rüppel ist der Vereinsmeister 2019 beim 1. BC Uff Eisen Marktheidenfeld. Der 54-jährige Frammersbacher setzte sich am Samstag mit der makellosen Bilanz von fünf Siegen durch und feierte nach 2010 seinen zweiten Erfolg beim vereinsinternen Turnier.  „Schön, dass es mal wieder geklappt hat“, sagte der Sieger, und fügte an: „Ich hatte aber auch ein wenig Glück.“ Platz zwei belegte Kurt Lindner vor Karin Vormwald (jeweils vier Siege) sowie Jörg Serby und Axel Pietsch (je drei Siege).

Mit 16 Spielern verzeichnete der Bouleclub eine gute Beteiligung. Auf den Plätzen an den Maradiesseen wurden nach dem Modus Doublette  Supermelée (mit wechselnden Partnern)   fünf Runden Schweizer System gespielt. Dabei gab es jede Menge interessante Partien zu bestaunen und besonders zum Schluss hieß es „Spannung pur“, Nervenstärke war gefragt. Denn vor der letzten Runde hatten noch vier Spieler Chancen auf den Titelgewinn. Diesen holte sich Günter Rüppel, der trotz eines 0:7-Rückstands mit Schlussrunden-Partnerin Heike Gerberich gegen das Duo Jörg Serby/Oliver Harth mit 13:8 die Oberhand behielt. Rang zwei sicherte sich verdient Kurt Lindner, der am Samstag besonders beim Schießen auftrumpfte. Er unterlag lediglich einmal, und das mit 12:13 äußerst knapp.

Zum dritten Mal  richtete der BC Uff Eisen im Rahmen der Vereinsmeister-schaft auch eine Leger- und Schießermeisterschaft aus.  Hier mussten verschiedene Übungen gemeistert werden.   Die von Präsident Uwe Gerberich (Erlenbach) gestifteten Wanderpokale stehen ein Jahr bei Gerberich selbst (Schießer) und der Marktheidenfelderin Sabine Marschall (Leger). Sie setzten sich jeweils gegen elf Mitstreiter durch.

Bei der Siegerehrung bedankte sich Uwe Gerberich bei allen, die zum gelungenen Ablauf der Meisterschaft beigetragen hatten. Besonders bedankte er sich bei Matthias Micklisch für die Platzpflege und bei Javier Encinar, der seinen neuen Grill zur Verfügung gestellt hatte.  „Wir sind zwar nur ein kleiner Verein, aber der Zusammenhalt ist riesig. Ich denke, es hat allen Spaß gemacht“, sagte der Präsident. Womit er richtig lag: Die Stimmung war prächtig.

Die Ergebnisse im Überblick:
Vereinsmeisterschaft: 1. Günter Rüppel (Frammersbach) 5 Siege/ 33 Pluspunkte, 2. Kurt Lindner (Lohr) 4/+23 , 3. Karin Vormwald (Windheim) 4/+7 , 4. Jörg Serby (Marktheidenfeld) 3/+24 , 5. Axel Pietsch (Lengfurt) 3/+19), 6. Sabine Marschall 3/+18, 7. Matthias Micklisch (Marktheidenfeld) 3/+9 , 8. Gabi Köhler (Esselbach) 2/-5  vor weiteren acht  Spielern.

In eigener Sache…

 

Schnupperkurs beim Ferienprogramm 2018 der Stadt Marktheidenfeld

Vielen Dank an Matthias Micklisch für die Organisation und Durchführung!

 

 

 

 

11. Deutsche Triplette-Meisterschaft 55+ in Neuffen am 17. September 2017

 

 

Matthias, Axel und Javier – wir sind stolz auf euch!!!

10. „Hässe Most“-Turnier 2019

 

Platz zwei für Axel Pietsch und Javier Encinar!

 

Niedernberger Duo siegt beim Hässe-Most-Turnier

 

Der Wettergott hatte es wieder einmal gut gemeint mit dem BC Uff Eisen. Die Sonne strahlte über den Boule-Plätzen an den Maradiesseen, verwöhnte die Teilnehmer bei der zehnten Auflage des Hässe-Most-Turniers und machte zuweilen die eisigen Temperaturen vergessen. 24 Doublettes stritten am Samstag um den Turniersieg, am Ende hatte wie im Vorjahr ein Niedernberger Duo die Nase vorne. Josef Baumann und Tien van Dang gewannen alle Partien, die letzte, entscheidende Begegnung gegen die Vereinskollegen und Vorjahressieger Hai  Nguyen und Cau van Tran mit 13:4 und wiesen am Ende 5 Siege bei

39 Pluspunkten auf. Hai und Cau mussten sich mit Rang fünf (4 Siege/9 Pluspunkte) zufrieden geben.

 

Nicht nur die Niedernberger Boulefreunde, die drei Teams unter den besten Fünf platzieren konnten, hatten Grund zur Freude, auch der Ausrichter:

Axel Pietsch und Javier Encinar verloren nur ein Spiel und teilten sich gemeinsam mit dem Mechenharder Brüderpaar Tommi und Frank Höfer den zweiten Platz (4 Siege/23 Pluspunkte). Knapp an den Preisrängen vorbei schrammten Heike und Uwe Gerberich mit Rang sechs (3 Siege/17 Pluspunkte). Gespielt wurden fünf Runden Schweizer System mit Zeitbeschränkung.

 

Dass es bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt nicht ungemütlich wurde, dafür hatte der Veranstalter gesorgt: Hässe Most von Werner Pietzarka und die multifunktionale Feuertonne von Präsident Uwe Gerberich hielten die Teilnehmer warm. Außerdem wurden die Spieler durch die schmackhafte Gulaschsuppe vom „Bräustüble“ und Spezialitäten vom Grill bei Laune gehalten. So war es nicht verwunderlich, dass viele Spieler dem Veranstalter ein Lob aussprachen. Ohne Zweifel ist das Marktheidenfelder Turnier mittlerweile ein fester Bestandteil im unterfränkischen Terminkalender.  

 

Bei der Siegerehrung bedankte sich Präsident Uwe Gerberich bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und lobte die faire Spielweise. „Besonders möchte ich mich bei unseren Helfern bedanken, es freut mich, dass das Turnier reibungslos über die Bühne gegangen ist.“ Ein extra Dankeschön richtete Gerberich an Matthias Micklisch, der am Vortag in einigen Arbeitsstunden die Plätze in einen Top-Zustand versetzt hatte.

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

1. Josef und Tien (Niedernberg) 5 Siege/39 Pluspunkte,

2. Axel und Javier (Marktheidenfeld) und Tommi und Frank (Mechenhard) jeweils 4/+23,

4. Faycal und Peter (Niedernberg) 4/+18,

5. Cau und Hai (Niedernberg) 4/+9,

6. Uwe und Heike (Marktheidenfeld) 3/+17,

7. Paul und Willi (Lohr) 3/+16,

8. Klaus und Stefan (Niedernberg) 3/+14,

9. Marianne und Kurt (Lohr/Marktheidenfeld) 3/+5,

10. Armin und Heinz (Külsheim) 3/+3,

11. Marc und Gaetano (Aschaffenburg/Niedernberg) 3/-2,

12. Günter und Matthias (Marktheidenfeld) 3/-5 vor weiteren zwölf Teams.

 

Sabine Marschall (Pressewartin)

Unterfränkische Meisterschaft 2018

 

Wir gratulieren Gabriel Huber(A’Burg) und Hai Nguyen (BFN) zum „Unterfränkischen Doublette-Meister 2018“

 

Wohl waren es auch die optimalen äußeren Bedingungen, doch trug sicherlich ein wesentlicher Teil die einwöchige Vorverlegung des bisherigen Termins am ersten Wochenendes nach Schulbeginn, an dem generell die deutschen Meisterschaften der Jugend und der Senioren Ü55 stattfinden, dazu bei, daß am vergangenen Samstag die unterfränkische Meisterschaft im Doublette sich über eine Rekordbeteiligung freuen durfte, an der erstmalig auch zumindest je ein Vertreter aller unterfränkischer Vereine teilnahm. 44 Zweier-Teams, darunter eben erfreulicherweise sechs jugendliche Teilnehmer, spielten um die Nachfolge von Titelverteidiger Karin Vormwald und Ro Tran, die in dieser Formation heuer nicht antraten. Nach der Vorrunde, die im Poule-System gespielt wurde, fanden sich in den anschließenden Ko-Spielen der Niedernberger Hai Nguyen mit dem deutschen bzw. bayerischen Jugend-Kaderspieler Gabriel Huber auf dem anspruchsvollen Terrain an den Marktheidenfelder Maradies-Seen scheinbar am besten zurecht.

 

 

Achterbahn-Endspiel

Nach einem lange Zeit ausgeglichenen Achtelfinale kamen die beiden so richtig in Schwung und ließen ihren Gegnern im Viertel- und Halbfinale mit präzisem Legespiel und der Treffsicherheit von Huber nicht den Hauch einer Chance. Danach sah es im Finale, in dem der mehrfache Titelträger Nicholas Mari aus Mechenhard mit seinem Vereinskameraden Aaron Sommer, die exakt vor zehn Jahren – damals beide noch als Jugendliche – schon einmal zusammen im Endspiel standen, zunächst ebenfalls aus. Denn wie im Halbfinale gegen Norbert Müller aus Niedernberg mit Lokalmatador und Präsident Uwe Gerberich, der zusammen mit den Viertelfinalisten Nicole Steinzer und Franz Bils die Marktheidenfelder Fahne an diesem Tag hochhielt, kamen die beiden Mechenharder erst sehr spät in die Gänge und nach einem 7:0 über ein 9:3 hatten Nguyen und Huber beim Stand von 12:6 den Sieg zum Greifen nah. Doch mit einer Königsaufnahme von sechs Punkten waren Sommer und Mari plötzlich wieder zurück im Spiel und hatten mit dem psychologischen Vorteil auf Ihrer Seite in der nächsten Aufnahme gleich die erste gespielte Kugel direkt neben dem Schweinchen liegen. Mit dem Rücken zur Wand und seiner letzten Kugel blitzte bei Nguyen wie im ganzen Turnier zum richtigen Zeitpunkt sein ganzes Können auf, wobei er die Zielkugel nach hinten für zwei eigene Punkte zog, wovon der Gegner nur eine eliminieren konnte. Somit durften zu vorgerückter Stunde Huber und Nguyen unter dem Beifall der noch anwesenden Zuschauer die Glückwünsche des Gegners sowie den von Walter Wießmann aus Mönchberg mit unterfränkischen Motiven gestalteten Pokal in Empfang nehmen.

Das zeitgleich stattfindende Finale der Consolante, der Trostrunde, konnten die beiden Würzburger Herbert Wimmer und Ralf Dieter gegen das Ehepaar Birgit und Norbert Lohaus aus Schweinfurt für sich entscheiden.

Bericht + Foto: Tommi Hofer

 

A-Turnier

1. Gabriel Huber / Hai Nguyen (Aschaffenburg / Niedernberg)

2. Aaron Sommer / Nicholas Mari (Mechenhard)

3. Carlo Greco / Maurizio Aleo (Mechenhard / Bürgstadt)

3. Norbert Müller / Uwe Gerberich (Niedernberg / Marktheidenfeld)

5. Jörg Wölfelschneider / Franz-Josef Büttner (Mechenhard / Aschaffenburg)

5. Branco Pavlovic / Birgit Budich (Marktheidenfeld / Lohr)

5. Franz Bils / Nicole Steinzer (Marktheidenfeld)

5. Petra Groß / Gerhard Groß (Schnackenwerth)

 

B-Turnier

1. Herbert Wimmer / Ralf Dieter (Würzburg)

2. Birgit Lohaus/ Norbert Lohaus (Schweinfurter Kugelleger)

3. Jürgen Kulas / Günter Schnabel (Niedernberg)

3. Jörg Serby / Javier Encinar (Marktheidenfeld)

Vereinsmeisterschaft 2018 – Uwe Gerberich gewinnt zum dritten Mal!

 

Uwe Gerberich (Erlenbach) hat die Vereinsmeisterschaft 2018 des 1. BC Uff Eisen Marktheidenfeld gewonnen. Beim Turnier am 14. Juli setzte sich der Vorsitzende des Bouleclubs mit vier Siegen und einem Punkteverhältnis von +26 knapp durch und feierte nach 2014 und 2016 seinen dritten Erfolg. Im Vorjahr war Gerberich nur knapp geschlagen auf Rang zwei gelandet – eine tolle Bilanz.

 

Die Entscheidung fiel im letzten von fünf Spielen, als die bis dahin führende Sabine Marschall (Marktheidenfeld) die erste Niederlage einstecken musste und mit dann vier Siegen und dem Punkteverhältnis von +15 zusammen mit Axel Pietsch (Lengfurt) auf Platz zwei verwiesen wurde. Ebenfalls vier Siege konnte Franz Bils (Marktheidenfeld)  auf Rang Vier vorweisen (Punkteverhältnis +10), Fünfter wurde Günter Rüppel (Frammersbach/3 Siege/+22) vor Ulrike Juan (Bischbrunn/3 Siege/+5) und Vorjahresgewinner Javier Encinar (Lengfurt/3 Siege/+-0).

 

18 Spieler ermittelten auf den Plätzen an den Maradiesseen in fünf Runden im Modus Doublette Supermelée (mit wechselnden Partnern) die besten Vereinsspieler. Dabei gab es bei bestem Boulewetter jede Menge interessante Partien zu bestaunen, viele Spiele endeten mit dem knappsten aller Ergebnisse (13:12). Spannend ging es auch bei den darauffolgenden Wettbewerben zu: Den Legerwettbewerb gewann Lena Haiduk (Marktheidenfeld), die nach vier Jahren Spielpause ein geradezu sensationelles Comeback feierte. Sie setzte sich im Stechen gegen Javier Encinar (Platz zwei), Ulrike Juan und Sabine Marschall (beide Dritte) durch. Den Schießerwettbewerb (ebenfalls mit wechselnden Aufgaben) entschied Horst Albert (Marktheidenfeld) vor Uwe Gerberich für sich.

 

Insgesamt erlebten die Teilnehmer einen tollen Turniertag mit gutem Boulesport, ausgezeichneter Verpflegung und viel Spaß, auch wenn es bei manchem nicht nach Wunsch lief. Ganz herzlichen Dank noch mal an die Kuchenbäckerinnen Gabi und Ulrike und natürlich an Klaus fürs Grillen!!!

Schriftführer: Sabine Marschall

 

 

Die besten Bouler bei der Vereinsmeisterschaft des BC Uff Eisen Marktheidenfeld (von links):

Franz Bils (4.), Günter Rüppel (5.), Ulrike Juan (6.), Uwe Gerberich (1.), Axel Pietsch und Sabine Marschall (beide 2.).

Foto: Matthias Micklisch