Schweinfurter Duo gewinnt

Sie wollten eigentlich “nur ein bisschen Spaß haben”, am Ende waren sie selbst überrascht, dass es so gut gelaufen war: Die Schweinfurter Paul Borst und Olaf Wegemer schlugen am Samstag den favorisierten Teams ein Schnippchen und gewannen das 11. Hässe-Most-Turnier. Mit der makellosen Bilanz von fünf Siegen blieben sie als einziges Duo ohne Niederlage und setzten sich souverän durch. Die Entscheidung fiel in der fünften Runde, als sie im Duell der beiden bis dato ungeschlagenen Teams mit 13:7 gegen die Niedernberger Josef Baumann und Tien van Dang die Oberhand behielten. Den beiden Vorjahressiegern blieb somit lediglich Rang fünf. Gespielt wurden fünf Runden Schweizer System.

30 Doublettes stritten bei durchwachsenem Wetter mit gelegentlichen Regenschauern um den Turniersieg auf den Boule-Plätzen an den Maradiesseen. Dabei gab es jede Menge spannende Partien zu bestaunen. So zum Beispiel als in der vierten Spielrunde die späteren Turniersieger haarscharf mit 13:12 gegen die Würzburger Paarung Carolin/Michel gewannen und so den Grundstein für ihren Coup legten. Nervenstärke bewies auch das heimische Duo Matthias Micklisch/Günter Rüppel, als sie in der Abschlussrunde trotz eines 6:12-Rückstands mit Glück und Können noch mit 13:12 siegten. Die Belohnung dafür war der geteilte fünfte Rang. Als zweite Paarung des BC Uff Eisen landeten Axel Pietsch und Javier Encinar mit Platz acht unter den Top 10.

Freude hatten die 60 Teilnehmer nicht nur am Spiel, auch das Rundum-Paket des Veranstalters stimmte:  Hässe Most von Werner Pietzarka und die multifunktionale Feuertonne von Präsident Uwe Gerberich hielten die Teilnehmer warm. Außerdem wurden die Spieler durch die gute Verpflegung (u.a. die schmackhafte Gulaschsuppe vom „Bräustüble“) bei Laune gehalten. So war es nicht verwunderlich, dass viele Spieler dem Veranstalter ein Lob aussprachen und versprachen im nächsten Jahr wieder zu kommen.  

Bei der Siegerehrung bedankte sich Präsident Uwe Gerberich bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und lobte die faire Spielweise. „Es freut mich, dass alles reibungslos über die Bühne ging, wir haben ja noch nicht einmal Schiedsrichter benötigt, es gab keine strittigen „Fälle“. Gerberich bedankte sich auch bei den Helfern, die es ermöglichten, das Turnier zu stemmen.  Ein extra Dankeschön richtete er an Matthias Micklisch, der am Vortag in einigen Arbeitsstunden die Plätze in einen Top-Zustand versetzt hatte.

Die Ergebnisse im Überblick:

  1. Paul/Olaf (CP 03 Schweinfurt) 5 Siege/+24; 2. Franz-Josef/Peter (Aschaffenburg/Niedernberg) und Gaitano/Giorgio (Niedernberg) jeweils 4/+29; 4. Rainer/Frank (Mechenhard) 4/+22; 5. Josef/Tien (Niedernberg) und Günter/Matthias (Marktheidenfeld) jeweils 4/+16; 7. Marco/Henri (Niedernberg) 3/+23; 8. Axel/Javier (Marktheidenfeld) 3/+15; 9. Norbert/Mike (Niedernberg) und Carolin/Michel (Würzburg) jeweils 3/+14; 11. Stefan/Hai (Niedernberg) und Raimund/Wolfgang (Niedernberg) jeweils 3/+10; 13. Gerhard/Petra (Schnackenwerth) 3/+8; 14. Heike/Jörg (Marktheidenfeld) 3/+7; 15. Horst/Franz (Marktheidenfeld) 3/+3 vor weiteren 15 Doublettes.